AHOI!

by apo__

Volkssport #1 zu Ostern ist entweder die Eltern besuchen oder in eine fremde Stadt zu fahren. Wir haben uns dieses Jahr für letzteres entschieden. Die erste Wahl war auf Lissabon, da wir es noch nicht kennen und es dort bestimmt schon warm gewesen wäre. Durch besondere Umstände wurde es dann aber ein Tripp nach Hamburg. Kalt und windig – aber als Wiener ist man das ja eh gewohnt.

Also am Samstag um 5.00 Uhr aufgestanden, kurz auf Twitter über diese unmenschliche Uhrzeit gejammert und dann ab zum Flughafen. Es gibt aber noch ambitionierte Menschen als uns, Thorsten hat sich bereits eine Stunde vorher Richtung Hansestadt aufgemacht.

Das ist nicht die Schanze

Cafe Panter

Nach Flughafen und Hotel-CheckIn ging es dann mal zum Frühstück ins Karo-Viertel. Das Karolinenviertel ist neben der Schanze, aber nicht die Schanze. Ein wirklich nettes Viertel, dass vermutlich gegenüber der Schanze oft unterschätzt wird. Prinzipiell gilt: Alles was es im Neubau gibt (Second Hand, Selbstgemachtes und Cafès) findet man dort in dreifacher Ausführung.

Große Freiheit

Waffen verboten

Der obligatorische Besuch der Reeperbahn und St. Paulis darf natürlich nicht fehlen. Dieses Mal aber nur tagsüber, Fortgegangen wurde dann in der Lange Reihe in  St. Georg.

The Art of Hamburg

The Art of Hamburg

The Art of Hamburg

In ebendieser Lange Reihe findet sich dann auch The Art of Hamburg. Ein wunderbarer, kleiner Laden, der Shirts, Polster, Taschen und vieles andere handgemachte und -gemalte Dinge verkauft. Wäre ich nicht aus dem Geschäft gezerrt worden, hätte ich mich dort bestimmt finanziell ruiniert. Außerdem ist eine der Inhaberin unglaublich nett.

Bunker

Falls ihr mal in Hamburg seid und dringend einen Luftschutzbunker braucht. Dieser befindet sich in der Nähe der Außenalster.

Ottensen

Ottensen

Street-Art im Stadtteil Ottensen

Tapas

Was macht man am Abend in Hamburg. Natürlich Spanisch essen gehen. Ist doch klar. Über den restlichen Abend verliere ich dann keine Worte. Diese ist nämlich nicht nur durch die Zeitumstellung länger geworden. Und da sind die Bilder etwas verschwommener.

Hafen

Hafen

Hafen

Tag #2 stand dann ganz im Zeichen des Hafens. Was derzeit an Bauaktivität passiert ist wirklich beeindruckend. Und ein schöner Kontrast zu der auch wundervollen Speicherstadt gleich nebenan.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hamburg war zwar sonniger als das verschneite Wien. Wärmer aber nicht umgedingt. Frischer Minztee war das Gebot der Stunde.

Stephansplatz

Der Stephansplatz liegt nicht nur in Wien an der U1. Nur die Farbe ist falsch. Generell ist das U-Bahn und S-Bahn System in Hamburg für Wiener ein wenig gewöhnungsbedürftig. Das mit der S-Bahn quer durch die Innenstadt fahren ist nicht so logisch für uns. Und Bims haben die dort oben auch keine.

Hafen

Hafen

Hafen

Hafen

Bei schönem Wetter definitiv empfehlenswert. 18€ für eine Hafenrundfahrt investieren. Wurde uns als Tipp nach dem Brunch am Schulterblatt gegeben. Generell sind sowohl die Hamburger KellnerInnen als auch die Gäste in Lokalen unglaublich freundlich und hilfsbereit.

Fischmarkt

Landungsbrücken

Möwen

Noch letzte Impressionen der Elbe mit Fischmarkt, Landungsbrücken und Mövenschwärmen. Enten sind übrigens viel geduldigere Fotomodelle als Möwen.

Mein letzter Hamburgbesuch lag schon knapp neun Jahre zurück (damals auch zu Ostern, aber mit Hamburgern) weshalb ich wieder viel Neues entdecken konnte. Und auch in Zukunft entdecken werde, weil die bessere Hälfte zum Hanseaten wird. Also noch viel mehr Wochenendtrips in den Norden geplant sind.