Before Frostbites

by apo__

friedhof

Im Film ,Before Sunrise‘ wandern die beiden Protagonisten Celine und Jesse durch Wien und verlieben sich in die Stadt und auch ineinander.

Durch die Stadt irren ist auch in Zeiten von Smartphones noch in Mode. Deshalb haben sich gestern knapp 20 Leute bei strahlendem Sonnenschein, aber gefühlten -25 °C auf die Spuren der beiden Turteltauben gemacht.

Gestartet wurde filmgerecht am Gleis 7 des Westbahnhofs (ich kam natürlich zu spät und war nicht dort). Dann musste das Drehbuch etwas geändert werden und es ging als Erstes zum Friedhof der Namenlosen. Das war nötig, da die Busverbindungen dorthin etwas spärlich gestaltet sind.

Ist man nach der gefühlt einstündigen Fahrt noch am Leben, erwarten einen am Albener Hafen neben dem Friedhof auch noch Nazi-Getreidespeicher, die dann doch recht imposant sind. Ansonsten bietet der Friedhof besonders um diese Zeit eine wunderbar morbide Stimmung.

friedhof2

Habe ich die wunderbare Anbindung der öffentlichen Verkehrsmittel schon erwähnt? Denn die sind dann auch dafür verantwortlich, dass man eine ganze Stunde Zeit hat, um neben der Schönheit des Ortes auch sibirische Eiswinde auf einen wirken zu lassen. Und sich dabei Frostbeulen zu holen.

Als wir es wieder zurück in die Zivilisation schafften, stoppten wir am Zollamtssteg um uns dort von @pyrker in die wunderbare Welt der ,Before Sunrise‘ Dialoge entführen zu lassen.

Celine: “This is kind of weird.”
Jesse: “Yeah, this is kind of weird, isn’t it? I mean, I feel a little awkward. Um… But it’s alrigth, right? It’s okay.”
Celine: “Yeah, this is great.”

Next Stop dann am Franziskanerplatz beim Kleinen Cafe. Das wäre zwar perfekt zum Aufwärmen, bietet aber nomen est omen keinen Platz für 15 Leute. Da die Wahrsagerin auch fehlte ging es schnellen Schrittes (wegen der Kälte) zu Erzherzog Albrecht von Österreich, der etwas steif (nicht wegen der Kälte) mit seinem Pferd auf der Albertinaterasse steht.cafeFoto: bigii

Dort wurden dann noch Filmszenen nachgestellt, bei denen sich Richard bestimmt eine Blasenentzündung holte. Weitere Stationen (Mölkerbastei et. al.) wurde dann aber basisdemokratisch boykottiert – warum wohl?

statue

Eine nette Dame vom Radio war auch dabei und deshalb gibt es auch im Juni (die genauen Daten hab ich vergessen) auch noch einen Bericht auf Ö1 über die Tour.

Meine Empfehlungen:

Und mehr Fotos habe ich erstaunlicherweise auch nicht gemacht. Zum Fotografieren war es – ich habe es ja schon erwähnt – einfach zu kalt.